Das Elbebadefest Dessau-Roßlau soll in diesem Jahr am 29. Juni stattfinden. Der Freundeskreis Flussbaden steckt mitten in den Vorbereitungen und geht trotz gewisser Unwägbarkeiten davon aus, dass eine Finanzierung gelingen wird. Demnächst gibt es hier mehr Infos.

Das Elbebadefest 2013 wird abgesagt. Darauf hat sich der Freundeskreis Flussbaden verständigt. Lediglich den ökumenischen Gottesdiesnt soll es am 23. Juni geben, allerdings nicht wie üblich im Kastanienhain neben dem Kornhaus sondern einige Schritte stromab auf dem alten Holzplatz. weiter lesen

Das Elbebadefest 2013 wird abgesagt. Darauf hat sich der Freundeskreis Flussbaden verständigt. Lediglich den ökumenischen Gottesdiesnt soll es am 23. Juni geben, allerdings nicht wie üblich im Kastanienhain neben dem Kornhaus sondern einige Schritte stromab auf dem alten Holzplatz.

Für die Absage gibt es mehrere Gründe: Viele der beteiligten Vereine und Helfer waren und sind mit der Flut und ihren Folgen beschäftigt, bis zum geplanten Badefest-Termin wird sich der Fluss nicht weit genug zurückgezogen haben und auf dem Festgelände rund um den Leopoldshafen werden bestenfalls die ersten Spuren der Flut beseitigt sein.

Und selbst wenn diese Umstände nicht zuträfen - der Freundeskreis hält es für unpassend, unmittelbar nach der Flutkastrophe ein Flussbadefest zu veranstalten. Er schlägt statt dessen vor, die im städtischen Haushalt eingeplanten Mittel für ein Helferfest bzw. die Ausgestaltung des Stadtfestes 800 Jahre Dessau als Dankeschön-Fest zu verwenden.

Im kommenden Jahr soll es aller Voraussicht ein Elbebadefest geben, und zwar am 13. Juli. Das Elbebadefest ist eine gemeinsame Veranstaltung vom Kiez e.V. und der Stadt Dessau-Roßlau.

Schwimmend zum Elbebadefest - der BUND macht es möglich. Vom Bootsanlager Roßlau soll es am Festtag um 14 Uhr losgehen, die Strecke bis zum Leopoldshafen beträgt rund drei Kilometer.

Wer bei der Aktion dabei sein möchste, muss volljährig sein und über eine Zusage verfügen. Anmelden könenn sich interessen unter schwimmen@elbebadefest.de. Maximal 15 Leute können teilnehmen.

Weitere Infos:

  • für die Teilnahme sind Badeschuhe zwingend notwendig
  • alle Schwimmer unterschreiben eine Erklärung, dass sie gesundheitlich in der Lage sind, diese Strecke zu schwimmen
  • die Wassertemperatur muss mindestens 20° betragen
  • ab Dessau Hauptbahnhof wird eine Fahrgemeinschaft angeboten
  • die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro.

Dieser Pokal wartet auf das Gewinnerteam.

Beim Elbe-Rossel-Cup, dem Drachenbootrennen mit der weitaus größten Zuschauerkulisse in Dessau-Roßlau und Umgebung, sind noch Startplätze für Freizeitmannschaften frei. Gesucht sind Teams mit 18 Aktiven, unter denen sich mindestens vier Frauen finden müssen. Jedem Team wird die Möglichkeit geboten, für 50 Euro ein Training auf der Elbe zu absolvieren. Und wer die Kosten sparen will, besetzt am Tag des Elbebadefests einfach zwei Ordnerposten für jeweils insgesamt fünf Stunden und bekommt dafür sogar noch eine Aufwandsentschädigung. Anmeldungen und Auskünfte: Guido Fackiner, drachenboot@elbebadefest.de, Telefon 0162 1054589.

6000 bis 10000 Besucher - vor all diesen können sich Firmen präsentieren, wenn sie mit einem Team beim Elbe-Rossel-Drachenbootcup starten. Und zugleich können sie für einen kleinen Preis einen Betriebsausflug organisieren. Alle Informationen gibt es in einem Flyer.

Gerade hat der Freundeskreis Flussbaden nach einem freien Wochenende im Veranstaltungskalender gesucht und ist fündig geworden: Das nächste Elbebadefest gibt es am 23. Juni 2013.

Am Dienstag hat es der Freundeskreis Flussbaden beschlossen, über das Elbebadefest gesprochen und einen Entschluss gefasst, der hier publik gemacht wird, damit sich später niemand herauswinden kann: es soll auch 2013 ein Elbebadefest geben (gesetzt, die Finanzierung klappt). Denn offensichtlich kommt das Elbebadefest beim Publikum an. Obwohl das Wetter besser hätte sein können, zählte die Polizei offiziell 5000 Besucher.

Das Elbebadefest wurde auch in seiner achten Auflage ein Erfolg. Tausende Besucher kamen an die Elbe, manche um durchzuschaimmen, andere, um sich mit THW-Booten auf die andere Elbe-Seite übersetzen zu lassen oder sich selbst im Paddeln auszuprobieren. Und nicht zuletzt wurde den Drachenbootmannschaften von den Zuschauern entlang der Strecke angefeuert.

Das Siegerboot.

Leo & Friends heißt die Mannschaft, die dem vorherigen Gewinner des Elbe-Rossel-Cups eben diesen gewonnen hat. Die Neueinsteiger im Wettbewerb setzten sich souverän duch und ließen im Endlauf das Team von "Fassan Angels/Bund der Selbständigen", die Sieger von 2009, deutlich hinter sich.

Mit "Leo und Freunde" und den "Fassan Angels/Bund der Selbständigen" stehen die ersten beiden Finalteilnehmer des Elbe-Rossel-Cups fest. "Datenpiraten", "Green Dragon" und das "DVV Freiboot" starten um 15:40 zum kleinen Finale.

Besucher auf dem Weg zum Fest.

Es war eine Zitterpartie für die Veranstalter und Organisatoren - das Wetter zum Elbbadetag. Doch trotz fehlenden Sonnenscheins pilgern die Menschen zum Strom.

Das war ein bisschen knapp gerechnet: So, wie wir den Schwimmsteg ursprünglich geplant hatten, hätten sie Schwimmer wohl erst in Brmabach ans Ufer klettern können. Wir haben in jetzt ein paar Meter weiter nach oben verlegt, und zwar an die große Eiche, dort, wo die Hafestraße einen Knick nach links macht. An der Stelle steht zudem unübersehbar das Leinwandgerüst.

Edmund schrubbt die Leinwand.

An uns soll es nicht liegen, wir bauen das Kino auf. Wer früh genug kommt, kann sich einen der Plätze unterm Pavillondach sichern.

Noch rechnen wir mit einer Besserung des Wetters und halten am Flusskinoabend fest. Falls wir es uns defintiv anders überlegen, gibt es spätestens 21 Uhr hier die Info (und auf Facebook und Twitter).